Stehpult: optimale Höhe und Haltung

Eine immer wiederkehrende Frage an mich ist die optimale Einstellung eines Stehpults und die gute Haltung vor ihm.

Dazu zuerst: Ein Stehpult hat nur einen Sinn, falls wir die Oberfläche unseres Oberkörpers überall mehr entspannen können. Dafür muss ich im Gleichgewicht stehen und die tieferen Rumpfstabilisatoren sollten aktiv sein. Diese Stellung bedingt ein Becken, welches leicht hinter dem Lot ist (Hüftgelenke und Knie leicht gebeugt) und eine entspannte oberflächliche Bauchwand (v.a. der Rektus-Abdominis-Muskel). Dann erst kann sich auch die Extensorenschlinge des Armes und Schulterdach/Nacken/Kiefer entspannen und sich die damit verbundenen Weichteilprobleme bessern: siehe dazu meinen nächsten Blogbeitrag!

Ein Anzeichen dieser Schulter-Arm-Entspannung ist nicht nur der Oberarm, der aus den Schultern hängt. Es wäre auch das leichte Hängenlassen des Unterarms im Ellbogengelenk (also unbedingt mehr als den rechten Winkel dort, den man allerorts im Netz als optimal ansieht!). Dann hängt auch die Hand leicht im Handgelenk (welches – aber leider nur dies allein – durch ein Pad vor dem Keyboard erreicht wird) und die Finger.

Mit diesen Vorgaben wird die optimale Stehpulthöhe viel tiefer, als allgemein angenommen. Dies sieht man auf folgender Grafik (grau die gängige Ansicht, rot die medizinisch fundiert betrachtete und optimalere).